Des Dichters Ruh'

Die Ruhe find ich im Gedicht!

Doch nicht nur deshalb schreibe ich:

Ich schreibe auch aus reiner Laune.

 

Wenn ich dann manchmal selber staune

was da für Worte aus mir fließen

und dann zu Wortgebilden sprießen,

dann weiß ich dass da jemand ist

der mich im Herzen nicht vergisst!

 

Ich weiß nicht wer da auf der Welt

mit stillen Worten in mich fällt…

doch dieser Jemand, der kann reimen

und bringt in mir das Wort zum keimen

 

Ich weiß nicht… ist es Friedrich Schiller?

Der Eichendorff? Der Heinrich Späth…?

Ich weiß nur eins: es ist ein „Stiller“

der mir beim Reimen Pate steht!

 

Und sind sie auch schon lang nicht mehr,

die Meister vielbesung´ner Worte;

sie helfen mir beim Reimen sehr,

wo ich auch bin, an welchem Orte!

 

So find die Ruh´ ich im Gedichte

beim schreiben ach so mancher Zeilen…(!)

Wenn ich einst steh im Angesichte,

des Herrn - möcht ich darin verweilen…

© Hubertus M. Arendt